Am 26. September 2019 durfte das Leistungszentrum Logistik und IT Dr. Joseph Paradiso vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) begrüßen. Der Talk mit dem Thema »Looking Past The Internet of Things – How We Will Connect To Our Networked Future« fand im Fraunhofer IML statt. Dr. Paradiso ist stellvertretender akademischer Leiter des Program in Media Arts & Sciences (MAS-Program) at the MIT Media Lab und führt die »Responsive Environments Research Group« des Media Labs an. Die Forschungsgruppe untersucht, wie Sensornetzwerke menschliche Erfahrung, Interaktion und Wahrnehmung erweitern und vermitteln. Der Vortrag begann mit einem Überblick über das Thema der Vernetzung der Menschen mit dem allgegenwärtigen »elektronischen Nervensystem«. Laut den Forschungen des MIT Media Labs geht das Sensornetzwerk bald weit über das Internet of Things (IoT) hinaus, wird sich also über Dinge, Orte und Menschen hinweg erstrecken – was in Folge die Notwendigkeit hervorruft, den Begriff der physischen Präsenz zu hinterfragen. Dieser Gegenstand wurde anhand zweier Forschungsschwerpunkte veranschaulicht – zum einen mit Blick auf eine neue Art der digitalen »Allwissenheit« (z.B. verschiedene Browsertypen für Sensornetzwerkdaten) und zum anderen mit Blick auf Gebäude und Werkzeuge als »prothetische« Erweiterungen des Menschen (z.B. intelligente Werkzeuge als Mensch-Roboter-Kooperation in der Hand). Wir freuen uns über weitere Besuche und Kooperationen mit dem MIT Media Laboratory!

Foto: Fraunhofer IML/Antonia Kuster