Logistikkosten machen Studien zufolge rund 16 Prozent der Gesamtkosten eines Unternehmens aus, während Bestandskosten mit etwa 50 Prozent der Logistikkosten zu Buche schlagen. Vor diesem Hintergrund entwickelt der IT-Dienstleister Brockhaus AG mit dem Leistungszentrum Logistik und IT die Bestandsplanung weiter.

Gemeinsam mit dem Research-Clan »Virtuelle und simulative Modelle« ist das Unternehmen mit Sitz in Dortmund und Lünen dabei, neue Forschungsfelder im Bereich der Bestandsplanung zu identifizieren. Darüber hinaus werden gemeinsame Veranstaltungen geplant. Zusammen mit den Wissenschaftlern des Research-Clans werden zudem Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten zur datengetriebenen Bestandsplanung betreut. »Ziel ist es, auf Basis dieser Erkenntnisse neue Forschungsvorhaben zu gestalten«, so Matthias Brüggenolte, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Unternehmenslogistik, TU Dortmund, und Leiter des Research-Clans.

Die Brockhaus AG gehört zu den Unternehmen, die bereits früh die Möglichkeit einer Assoziierung genutzt haben. Als assoziierter Partner des Leistungszentrums ist der IT-Dienstleister Teil des Netzwerks bzw. der Community und profitiert von dem intensiven Wissensaustausch und -transfer zwischen den Partnern sowie in den jeweiligen Netzwerken.

Foto: Brockhaus AG