Beim 7. Researchers´ BBQ des Leistungszentrum Logistik und IT im Logistic Campus haben die Research-Clans nicht nur einen Einblick in ihre aktuelle Arbeit gegeben, sondern auch bereits Perspektiven für das nächste Jahr aufgezeigt. Michael Schmidt, Projektleiter des Leistungszentrums, stellte eingangs einige Erfolgsgeschichten aus der Arbeit der Clans vor: Zu den Highlights gehören dabei Aktivitäten, an denen gleich mehrere Clans beteiligt sind, etwa das Projekt „Digitaler Engel“. „Ohne die Vernetzung der Wissenschaftler im Leistungszentrum wären wir sicher nie auf die Idee gekommen, Projekte wie dieses ins Leben zu rufen“, freute sich Michael Schmidt. Beim Treffen der Leistungszentren der Fraunhofer Gesellschaft am Tag zuvor in München war gerade auch die Organisation des Leistungszentrums mit seinen Clans, in denen sich Wissenschaftler auf operativer Ebene vernetzen und durch die gemeinsame Arbeit gänzlich Neues entstehen lassen, auf großes Interesse gestoßen. „Die Clans sind sicherlich ein Erfolgsrezept unseres Leistungszentrums“, so Michael Schmidt.

Auch im kommenden Jahr, nach dem Ende der ersten Förderphase, soll die Clan-Arbeit daher weitergehen. Statt der bisher zehn Clans werden dann noch acht Forschergruppen aktiv sein, teilweise unter neuem Namen. Die meisten Clans vertiefen dabei Spezialaspekte, andere werden als „Querschnitts-Clans“ weitergeführt und unterstützen die anderen Forschergruppen mit ihrem Spezial-Knowhow. Allen künftigen Clans gemeinsam ist eine stärkere Hinwendung zum Thema Transfer. Die aktuellen und künftigen Clan-Verantwortlichen nahmen sich beim BBQ jedenfalls schon einmal viel Zeit, um ihre Kollegen über Aktivitäten, Schwerpunkte und Ergebnisse zu informieren.

Das Researchers´ BBQ endete wie immer mit leiblichen Genüssen: Angesichts der Jahreszeit wurde das Networking allerdings nicht open-air am Grill betrieben, sondern im Foyer des Logistik Campus indoor bei Currywurst.

Foto: Leistungszentrum Logistik und IT