Wir entdecken neue Gemeinsamkeiten.

Logistikforschung ist in Dortmund an zahlreichen unterschiedlichen Instituten und Einrichtungen verortet. Allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bietet das Leistungszentrum Logistik und IT eine Plattform für den interdisziplinären Austausch. Die Community des Leistungszentrums richtet sich jedoch nicht nur an Mitarbeiter aus den wissenschaftlichen Einrichtungen, sondern an alle Akteure, die Interesse an exzellenter Logistikforschung haben und einen Beitrag dazu leisten wollen.

=

Researchers BBQ

Austausch von Forschungsarbeit und -ergebnissen mit wechselnden Workshops.

=

Forschungsinfrastruktur

Organisationsübergreifende Nutzung aller Serviceeinrichtungen.

=

Konferenzen

Teilnahme an nationalen und internationalen Veranstaltungen.

=

Assoziierungen

Partnerschaften auf strategischer und operativer Ebene.

=

Schriftenreihe

Zukunftsbilder der Logistik, festgehalten in einer speziellen Publikationsserie.

=

PHD School

Summer School für Promovierende der Logistik.

Unsere Forschungsinfrastruktur

Versuchshallen und Labore für alle.

Die Einrichtungen der Logistikforschung am Wissenschaftsstandort Dortmund verfügen – jede für sich und entsprechend ihrer Forschungsschwerpunkte – über eine exzellente Forschungsinfrastruktur. Dazu gehören insbesondere das Forschungs- und das Anwendungszentrum des Innovationslabors für Hybride Dienstleistungen in der Logistik an der TU Dortmund und am Fraunhofer IML sowie die ZFT-Halle des Fraunhofer IML und die Labore zur Arbeitsforschung des IfADo. Das Leistungszentrum Logistik und IT öffnet die Versuchshallen und Experimentierfelder nun für seine Community. Sämtliche Testsysteme und Demonstratoren können für wissenschaftliche Studien, für Studien mit der Industrie, aber auch im Rahmen von Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten organisationsübergreifend genutzt werden. Die Überlassung und der Einsatz von Laborkapazitäten und Equipment werden dabei unbürokratisch – auf kurzem Dienstweg – gehandhabt.

Anwendungszentrum

Im Anwendungszentrum des Innovationslabors Hybride Dienstleistungen in der Logistik am Fraunhofer IML stehen zahlreiche Versuchssysteme aus dem Bereich Intralogistik sowie aus den Bereichen Instandhaltung, Produktion, Transport und Mitarbeitertraining zur Verfügung.

Forschungszentrum

Das Forschungszentrum des Innovationslabors Hybride Dienstleistungen in der Logistik an der TU Dortmund ist mit hochmodernen Systemen aus den Bereichen Lokalisierung und drahtlose Kommunikation sowie verschiedenen Demonstratoren ausgestattet.

LivingLab Zellulare Transportsysteme

Die Forschungshalle für »Zellulare Fördertechnik« (ZFT) am Fraunhofer IML ist mit einer Fläche von 1.000 Quadratmetern eines der größten Versuchsfelder für die Anwendung künstlicher Intelligenz in der Intralogistik. Zahlreiche Demonstratoren – vom intelligenten Behälter bis zu Fahrzeugschwärmen mit Sensortechnik – verdeutlichen in diesem LivingLab das Steuerungsprinzip des Internets der Dinge.

Ifado-Labore

Das Bewegungslabor und das Virtual-Reality-Labor am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung der TU Dortmund (IfADo) bieten eine hochmoderne Ausstattung für Versuche im Bereich der kognitiven Ergonomie. Dazu gehören Testsysteme für motorische und sensorische Fähigkeiten, mobile EEG- und EMG-Messsysteme oder Kraftmessplatten und Analysesoftware zur Balancemessung.

Mitmachen

Jetzt Teil der Community werden.

Die Community des Leistungszentrums lebt vom Austausch. Hier finden Sie Informationen zu spannenden Formaten, an denen Sie sich beteiligen können, und zu Angeboten, die Sie nutzen können.

Nicht löschen, interner Eintrag!

Bitte nicht löschen, dieser Eintrag hat technische Gründe

Wozu dient das »Researchers´ BBQ«?

Unser »Researchers´ BBQ« dient zum aktiven Austausch von Forschungsarbeiten und -ergebnissen aus dem Leistungszentrum Logistik und IT. Ziel dieses ungewöhnlichen Formats ist es, Forscherinnen und Forscher aus den verschiedenen Research-Clans miteinander sowie mit anderen Institutionen am Standort Dortmund zu vernetzen. Dabei sollen neue Ideen für gemeinsame Projekte, Versuche auf der Infrastruktur oder wissenschaftliche Aufsätze entstehen.

Jede Veranstaltung besteht aus einem wissenschaftlichen Teil und einem geselligen Teil zum Networking, dem eigentlichen Barbecue. Die Themen der wechselnden Workshops des wissenschaftlichen Teils werden aus der Arbeit der Research-Clans gespeist oder von den beteiligten Institutionen, assoziierten Partnern und Unternehmen eingebracht.

Das »Researchers´ BBQ« richtet sich insbesondere an die Mitglieder der Research-Clans des Leistungszentrums sowie an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Institutionen und der assoziierten Partner. Auch Vertreter aus der Wirtschaft, die an Forschungsprojekten im Rahmen des Leistungszentrums teilnehmen, sind willkommen.

Gerne nehmen wir Sie gerne in unseren Verteiler auf. Schicken Sie einfach eine Mail an info@leistungszentrum-logistik-it.de.

Nimmt das Leistungszentrum auch Gastwissenschaftler auf?

Gastwissenschaftler aus dem In- und Ausland heißen wir jederzeit herzlich willkommen. Die Institutionen unter dem Dach des Leistungszentrums genießen jede für sich weltweit hohes Ansehen. Durch die Vernetzung der wissenschaftlichen Einrichtungen und die Einbindung von Unternehmen unter dem Dach des Leistungszentrums entsteht eine besondere Dynamik, von der unsere Gastwissenschaftler im Rahmen ihrer Forschungsaufenthalte am Wissenschaftsstandort Dortmund profitieren. Dabei sind stets auch die Erfahrungen aus Beratungsprojekten mit der Industrie gefragt. Die Orientierung an der Anwendung hilft insbesondere dabei, gerade strategisch ausgerichtete Themen noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten.

Wer kann an der PhD School der Graduate School of Logistics teilnehmen?

Zu den besonderen Angeboten der Graduate School of Logistics, Exzellenzmerkmal des Leistungszentrums, gehört eine Summer School. Sie richtet sich an Promovierende der Logistik und der angrenzenden Disziplinen, z. B. Informatik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen oder Betriebswirtschaftslehre. Das Programm der einwöchigen PhD School wird aus dem Themenbereich des Leistungszentrums und von den Mitarbeitern des Leistungszentrums bestritten. Methoden und Theorien werden von hochkarätigen, internationalen Gastprofessoren vorgestellt und in praktischen Workshops umgesetzt.

 Weitere Informationen finden Sie hier.

Wo werden die Forschungsergebnisse der Research-Clans veröffentlicht?

Unsere Research-Clans veröffentlichen ihre Forschungsergebnisse vorwiegend in gemeinsamen Papern auf nationalen und internationalen Konferenzen. Die Paper werden zentral gesammelt und sind auf dieser Website bei der Beschreibung des jeweiligen Clans unter dem Punkt »Veröffentlichungen« zu finden. Zudem werden die Veröffentlichungen bei Research Gate eingepflegt. Die Mitarbeiter der beteiligten Institutionen bzw. die Projektmitarbeiter finden die Paper auch in unserem internen Social Collaboration Tool.

Welches Themenspektrum umfasst die Schriftenreihe des Leistungszentrums?

Die Schriftenreihe »Future Challenges in Logistics and Supply Chain Management« des Fraunhofer IML wird in Kooperation des Leistungszentrums und des EffizienzCluster LogistikRuhr herausgegeben. Die einzelnen Publikationen greifen aktuelle Herausforderungen aus der Logistik auf, beleuchten Trends und fokussieren neuartige Technologien sowie Geschäftsmodelle. Sie sprechen die breite Fachöffentlichkeit an.

Wissenschaftler tauschen sich im Schnitt auf einem »Researchers' BBQ« aus.

%

der Teilnehmenden sehen das »Researchers' BBQ« als (sehr) gutes Instrument zum Knüpfen neuer fachlicher Kontakte an.

Würstchen wurden auf den zurückliegenden Researchers' BBQs gegrillt und gegessen.

News & Events

Industrie 4.0 Showroom: Berufsförderungswerk und Uni-Arbeitsschutz holen sich Ideen

Industrie 4.0 Showroom: Berufsförderungswerk und Uni-Arbeitsschutz holen sich Ideen

Am 18. Februar durfte das Leistungszentrum Logistik und IT das Berufsförderungswerk Dortmund sowie das Referat Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz der TU Dortmund am Fraunhofer IML in Empfang nehmen. Das Berufsförderungswerk Dortmund ist ein überregionales Dienstleistungs-
unternehmen der beruflichen Rehabilitation erwachsener Menschen mit Behinderungen.

Smarte Kommissionierung mit Pick-by-Vision und Pick-by-Voice

Smarte Kommissionierung mit Pick-by-Vision und Pick-by-Voice

Smart Devices werden in der Kommissionierung als Pick-by-Vision oder Pick-by-Voice für Instruktionen eingesetzt, um Informationen zum Artikel und Lagerungsort genau dann anzugeben, wenn der Kommissionierer/die Komissioniererin diese benötigt. Äußerst wichtig ist hierbei der Faktor der kognitiven Ergonomie: Die Informationen sollen genauso eingeblendet werden, wie der Mensch sie am besten mental verarbeiten kann, um Frust zu vermeiden.

Mitarbeiter vom Clan „Kognitive Ergonomie“ des Leistungszentrums vergleichen dabei die Leistung von Versuchsteilnehmern in einer simulierten Pick-Aufgabe im Labor. Die Versuchsteilnehmer gehen oder stehen auf einem Laufband, erhalten dabei Instruktionen zum Lösen mentaler Aufgaben über das Headset oder die Datenbrille und reagieren per Tastendruck über Joysticks.

Welche Rolle spielt die Kommissioniertechnologie für die Arbeitszufriedenheit?

Welche Rolle spielt die Kommissioniertechnologie für die Arbeitszufriedenheit?

Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind das A und O für ein erfolgreiches Unternehmen. Hier ist jedoch die Frage wie man zu diesem Zustand kommt, gerade in einer modernen Arbeitswelt mit hohem Zeitdruck und ständiger Veränderung. Der Research-Clan »Kognitive Ergonomie« des Leistungszentrums hat Mitarbeiterbefragungen in der Kommissionierung durchgeführt, um unterschiedliche Einflussfaktoren auf die psychische Belastung und Zufriedenheit am Arbeitsplatz zu untersuchen – ein wichtiger Baustein zur Entwicklung humanzentrierter Industrie 4.0-Lösungen, die im Fokus des Clans stehen.

Besuch des SHAREHOUSE – das Warehouse Innovation Learning Lab (WILL) aus den Niederlanden

Besuch des SHAREHOUSE – das Warehouse Innovation Learning Lab (WILL) aus den Niederlanden

Am 31. Oktober durfte das Leistungszentrum Logistik und IT das SHAREHOUSE - das Warehouse Innovation Learning Lab (WILL) aus Rotterdam am Fraunhofer IML in Empfang nehmen. Der Besuch startete mit einer Führung durch das Fraunhofer IML, sodass gemeinsame Forschungsschwerpunkte und Kooperationsmöglichkeiten gefunden werden konnten. Im Anschluss folgten Vorträge sowohl vom Leistungszentrum als auch vom SHAREHOUSE, worüber man sich beim gemeinsamen Essen austauschen konnte.

Poster-Session beim Researchers´ BBQ mit Blick ins nächste Jahr

Poster-Session beim Researchers´ BBQ mit Blick ins nächste Jahr

Beim 7. Researchers´ BBQ des Leistungszentrum Logistik und IT im Logistic Campus haben die Research-Clans nicht nur einen Einblick in ihre aktuelle Arbeit gegeben, sondern auch bereits Perspektiven für das nächste Jahr aufgezeigt. Michael Schmidt, Projektleiter des Leistungszentrums, stellte eingangs einige Erfolgsgeschichten aus der Arbeit der Clans vor: Zu den Highlights gehören dabei Aktivitäten, an denen gleich mehrere Clans beteiligt sind, etwa das Projekt „Digitaler Engel“. „Ohne die Vernetzung der Wissenschaftler im Leistungszentrum wären wir sicher nie auf die Idee gekommen, Projekte wie dieses ins Leben zu rufen“, freute sich Michael Schmidt. Beim Treffen der Leistungszentren der Fraunhofer Gesellschaft am Tag zuvor in München war gerade auch die Organisation des Leistungszentrums mit seinen Clans, in denen sich Wissenschaftler auf operativer Ebene vernetzen und durch die gemeinsame Arbeit gänzlich Neues entstehen lassen, auf großes Interesse gestoßen. „Die Clans sind sicherlich ein Erfolgsrezept unseres Leistungszentrums“, so Michael Schmidt.

Best Paper Award

Best Paper Award

Im Rahmen des BMBF-Förderprojektes EPItect – sensorbasierte Anfallsdetektion (FK: 16SV7482) ist das Paper »Machine Learning Methods for Detection of Epileptic Seizures with Long-Term Wearable Devices« entstanden. Das von den drei Wissenschaftlern Salima Houta, Pinar Bisgin und Pascal Dulich verfasste Paper wurde im Rahmen der eTELEMED 2019 (Eleventh International Conference on eHealth, Telemedicine, and Social Medicine) in Athen aufgrund der Rezensionen der Originalvorlage, der kamerafertigen Version und der Präsentation während der Konferenz mit dem »Best Paper Award« ausgezeichnet. Die Autoren der fünf besten Paper wurden zudem eingeladen, eine erweiterte Artikelversion an eines der IARIA-Journale zu senden.

Social Wall

Publikationen

Future Challenges in Logistics and Supply Chain Management

Die Schriftenreihe »Future Challenges in Logistics and Supply Chain Management« des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML greift aktuelle Herausforderungen auf, beleuchtet Trends und fokussiert neuartige Technologien sowie Geschäftsmodelle. In der Reihe sind bislang die folgenden vier Whitepaper des Leistungszentrums Logistik und IT erschienen:

Jetzt einloggen.

Mitglieder aus der Community finden hier aktuelle Dokumente, Studien und Handreichungen aus den Research-Clans sowie aus den Forschungsprojekten.
Sie haben noch kein Passwort? Dann mailen Sie uns unter info@leistungszentrum-logistik-it.de.

Kontakt

Jetzt zum Newsletter anmelden

Sie wollen mehr wissen? Wir informieren Sie in unserem Newsletter über neue Projekte und laden Sie zu aktuellen Veranstaltungen ein.

c/o Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2–4 | 44227 Dortmund
info@leistungszentrum-logistik-it.de

Karte anzeigen

Leitung Leistungszentrum

Dr. -Ing. Christoph Besenfelder
Fraunhofer IML
+49 231 9743 417
E-Mail

Frederik Möller
Technische Universität Dortmund
+49 231 755 8313
E-Mail

Christoph Pott
Technische Universität Dortmund
+49 231 755 4492
E-Mail

Dr. -Ing. Michael Schmidt
Fraunhofer IML
+49 231 9743 285
E-Mail